T-CENTRALEN – BLAUE LINIE

Die Geschichte der Kunst im T-Centralen - U-Bahnhof Blue Line

Jetzt bist du wahrscheinlich auf dem Bahnsteig der blauen Linie in der Station T-Centralen. Hier beginnt die Kunstreise.

Die blaue Linie ist 25,5 km lang und verläuft zwischen den Bahnhöfen Kungsträdgården und Akalla/Hjulsta. Die Strecke wurde 1975 eingeweiht.

An vielen Orten in der Stockholmer U-Bahn hat man sich dafür entschieden, das wahre Gesicht des Felsens zu zeigen, mit sogenannten Höhlenstationen. Solche Stationen gibt es nirgendwo sonst auf der Welt. Der Aussehen ist einzigartig für Stockholms U-Bahn.

Die Kunst in der U-Bahn, die in den 70er Jahren gestaltet wurde, ist etwas Besonderes. Künstler mussten hier ganze Umgebungen erschaffen, nicht nur einzelne Kunstwerke.

Künstlerische Gestaltung

Die Station T-Centralen an der blauen Linie wurde von Per Olof Ultvedt (1935 – 2006) entworfen. Er war ein schwedischer Bildhauer, Maler, Karikaturist, Grafiker und Filmkünstler.

Per Olof Ultvedt ist für seine Kinetischen Kunst bekannt. 1966 war er unter anderem bei der Erschaffung der berühmten Kunstinstallation Sie: Eine Kathedrale beteiligt.

Bildtext: Per Olof Ultvedt. Foto: Jonn Leffmann

Plätze: T-Centralen

1.

3D-Boden

2.
Gemustertes Gewölbe

3.

Fotopunkt

4.

Silhouetten

5.

Take the A-train

Kunstguide mit Streckennetz – die Stockholmer U-Bahn

In der Stockholmer U-Bahn geht es, auf gut deutsch, bunt her. Hier ist die angeblich längste Kunstgalerie der Welt: 110 Kilometer Kunst! Rund 90 der 100 U-Bahn-Stationen bieten einzigartige Kunstwerke.

Der Stockholm Art Walk ist ein kostenloser Guide, mit dem du fünf verschiedene Stationen in deinem Tempo besichtigen kannst. Zu deiner Unterstützung erhältst du Anweisungen, Karten und Bilder. Außerdem enthält die App ein Streckennetz mit dem öffentlichen Verkehr in Stockholm.

Mach eine geführte Tour mit der U-Bahn durch die Kunst in der Stockholmer U-Bahn. Lad die App runter und auf geht’s!

App runterladen: