SOLNA CENTRUM

1. Landflucht

Wandmalerei am Bahngleis für Züge in Richtung Akalla.

Die Möbel werden aus dem roten Haus in Hoting getragen. Der Mangel an Arbeitsplätzen zwingt die Bewohner in die Großstadt zu ziehen.

Notieren: Viele Menschen mussten in den 1970er Jahren aus Nordschweden nach Stockholm umziehen, da man in der Großstadt Arbeitsplätze fand. Entlang der blauen Linie der U-Bahn entstanden neue Vororte und viele der eingewanderten Familien landeten genau dort. Die Künstler wollten, dass die Bewohner sich am Bahnhof von Solna wiedererkennt, wenn sie durchfahren oder aussteigen.

Plätze: Solna Centrum

1.

Landflucht

2.

Geschlossene Tankstelle

3.

Beerensammler

4.

Ackergaul

5.

Monstermaschinen

6.

Aushänge

7.

Mann mit Geige

8.

König der Station

9.

Entwaldung

10.

Fotopunkt

11.

Künstler hinter dieser Stationen

12.

Jäger und Elch

13.

Autodieb

14.

Vater und Fabrikbesitzer

15.

Die Macht und das Volk

16.

Giftzug

17.

Giftfabrik

18.

Lebensmittelgeschäft schließt für immer

19.

Fischer und Fisch

20.

Besprühte Beeren

21.

Altes Hagalund

22.

Fotopunkt

Kunstguide mit Streckennetz – die Stockholmer U-Bahn

In der Stockholmer U-Bahn geht es, auf gut deutsch, bunt her. Hier ist die angeblich längste Kunstgalerie der Welt: 110 Kilometer Kunst! Rund 90 der 100 U-Bahn-Stationen bieten einzigartige Kunstwerke.

Der Stockholm Art Walk ist ein kostenloser Guide, mit dem du fünf verschiedene Stationen in deinem Tempo besichtigen kannst. Zu deiner Unterstützung erhältst du Anweisungen, Karten und Bilder. Außerdem enthält die App ein Streckennetz mit dem öffentlichen Verkehr in Stockholm.

Mach eine geführte Tour mit der U-Bahn durch die Kunst in der Stockholmer U-Bahn. Lad die App runter und auf geht’s!

App runterladen: